DatenschutzImpressumDownloadsEN

News:

«

»

 
 

Nachhaltigkeit

Konsumenten und Hersteller sind sich darin einig, das Nachhaltiges Wirtschaften gut für die Umwelt ist und einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber herkömmlichen Konzepten bedeutet. Das Ziel von Politik, Verbrauchern und Unternehmen scheint klar; Zirkuläre Wirtschaft. Reduzieren, Wiederverwenden und Recyclieren in Verbindung mit erneuerbarer Energie ist das Gebot der Stunde. Daher sind viele Stakeholder motiviert Ihre linearen Konzepte über Bord zu werfen.

  • 9 von 10 Führungskräfte halten Nachhaltigkeit für wichtiger als die Digitalisierung (Bain & Company 2021).
  • 78% der Kapitalanleger sehen bei nachhaltigen Investments gleich hohe oder höhere Renditen als bei konventionellen Strategien (Union Invest).
  • Zwischen 2013 und 2020 erzielten Unternehmen mit einer hohen ESG-Performance 2,6-mal so hohe Aktienrenditen (Accenture).
  • 65% aller Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern in Deutschland sehen in der Umwelt- und Klimakrise eine Chance und fast die Hälfte aller Betriebe nennen geringere Betriebskosten als wichtigsten Grund für Investitionen in Nachhaltigkeit (TÜV-Report 2022).
  • Über 70% der Beschäftigten in Deutschland finden das Thema Nachhaltigkeit wichtig bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber und ebenso viele würden sich auch aktuell bei einem nachhaltigen Arbeitgeber bewerben (Stepstone 2022).
  • Über 50% der Deutschen würden Produkte und Dienstleistungen von einem Umweltbewussten Unternehmen beziehen (Dynata 2021)

Nachhaltigkeit wird in die Kaufentscheidung immer stärker mit einbezogen. Aber Nachhaltigkeit funktioniert in jedem Unternehmen anders! So werden Biobasierte Kunststoffe als besonders nachhaltig angepriesen oder wurden Kunststoffe aus fossilen Rohstoffen gegenüber Papiertüten als Umweltschädlich gebrandmarkt. Aber so einfach ist es nun doch nicht. Nicht nur, dass Papiertüten eine deutlich schlechtere Ökobilanz als Kunststofftüten aufweisen, auch die Biobasierten Kunststoffe lassen sich nicht ohne weiteres abbauen und benötigen zur Herstellung der Rohstoffe Landflächen und Wasser sowie Treibstoff und Dünger aus fossilen Rohstoffen, so dass auch hier eine Ökobilanz in jedem Fall Klarheit schaffen kann, ob ein Material wirklich nachhaltig ist. Möchten Sie erfahren, wie Ihr Unternehmen am Megathema Nachhaltigkeit, ESG und zirkuläre Wirtschaft teilhaben kann? Ohne Investitionen mit weiteren Vorteilen wie; Mitarbeiterbindung, Effizienzsteigerung, Kostensenkung, Emissionsreduzierung, Kundenbindung?

weitere Artikel:
Filtern nach:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
04.11.2022

Das zu tun ist!

Der überwiegende Teil der Gesellschaft hat erkannt, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Klima ...
28.10.2022

Circular Economy ist ein Marathon

Aller Anfang ist schwer. Das gilt beim Sport, aber in besonderem Maße bei der Umwandlung ...
21.10.2022

Circular Economy und Effizienzsteigerung

Prozessoptimierung startet bereits bei der Auswahl der Materialien. Dazu sind detaillierte Kenntnisse der eingesetzten Materialien ...
13.09.2022

Circular Economy & Sustainability: Verbesserungspotentiale in Unternehmen

Circular Economy und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand mit Verbesserungspotentialen in Unternehmen   Dr. Heribert Decher in ...
26.08.2022

Falsches Personal am falschen Ort kostet Zeit und Geld

Zur Erstellung eines guten Maßnahmenplans gehört neben dem Ziel, was erreicht werden soll, auch der ...
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9